Künstliche Intelligenz in der Kommunikation – Zukunft entsteht durch Handeln.

Künstliche Intelligenz hält uns in Atem: Fast täglich hören wir von neuen Produkten, neuen Technologienansätzen, neue Versprechen, neue Visionen. Kein Wunder, dass die Begeisterung über die neuen Möglichkeiten manchmal der Erschöpfung und Überforderung weicht.

Die Basis ist Verstehen

Die Geschwindigkeit des KI-Fortschritts verblüfft auch ausgewiesene Experten. Aber: Die Entwicklerfirmen brauchen „gierige Öffentlichkeit“ – denn das heißt Investitionen, Medienhäuser nutzen den Hype für reichweitenstarke Schlagzeilen. Für Verantwortliche und Organisationen ist es in diesem Wettbewerb um immer neue Superlative herausfordernd, die realen Entwicklungen im Blick zu behalten und zu verstehen. Und die lauten momentan: Nach 70 Jahren Forschung können Computer zuverlässig Katzen von Hunden unterscheiden und Worte so aneinanderreihen, dass auch längere menschlich wirkende Texte entstehen. Das ist beeindruckend, aber ist es intelligent?

Abwarten ist keine Option. Bis zu einer „Herrschaft der Maschinen“ haben wir sicherlich noch ein wenig Zeit. Und doch entwickeln sich die KI-Rechenpower und -Datenmodelle so schnell, dass sie Erwartungen bei Menschen auslösen, Organisationen herausfordern und Gesetzgeber unter Druck setzen. Deshalb macht es keinen Sinn darauf zu warten, dass sich die Rahmenbedingungen klären. Denn – durchaus existierende – unternehmensweite KI-Verbote schaffen Schattenstrukturen, Zögern bremst Lernprozesse und Zurückhaltung verschafft der Konkurrenz möglicherweise einen uneinholbaren Vorsprung. Nur wer die heutige „Narrow AI“ praktisch austestet, wird die nächste Evolutionsstufe schnell und sinnvoll einsetzen können.

Die neue Diversity

Gegenwärtige KI bietet sich hervorragend an, um einfache Aufgaben zu automatisieren und Kommunikatoren zu entlasten. Dazu braucht es einen strukturierten Blick auf die internen Prozesse im Kommunikationsteam – und Raum & Guidance für agile KI-Experimente: Schnelle Scans großer Datenmengen, smarte Wissensdatenbanken, einfache Agenten, gestützte Kreativprozesse und schnelle Visualisierung. Das Ergebnis ist mehr Zeit für anspruchsvolle Aufgaben und vor allem: Routine beim Einsatz von KI-Tools & Techniken – inklusive eines klaren Verständnisses ihrer Möglichkeiten und Grenzen.

Mit diesem Wissen kann das Zusammenspiel von Menschen und Maschine in der internen wie externen Kommunikation neu gedacht werden – als Partnerschaft, nicht als existenzieller Wettbewerb. Und auch (Agentur-)Partnerschaften und Netzwerke erhalten neue Bedeutung, denn wenn alle Marktbegleiter zukünftig schnell & beliebig skalierbar durchschnittlich gute Contents auf Knopfdruck erzeugen können, wird Exzellenz noch wichtiger. „Mediocrity is free now“ formulierte Nick Law kürzlich. Der Zugang zu innovativen Partnern, die immer wieder neue Impulse, überraschende Taktiken und schnelle Einschätzungen zu technologischen Sprüngen liefern, wird somit erfolgskritisch.

Mediocrity is free now.

Nick Law – Creative Chairperson bei Accenture Song

Dass generative KI die Kommunikation verändern wird, ist anzunehmen. Dass sie in Zukunft deutlich besser wird, ebenso. Und dennoch darf bezweifelt werden, dass die Zukunft der Kommunikation alleine aus intelligenten Bots bestehen wird, die hyperpersonalisierte Botschaften auf Knopfdruck ausspielen. Zum Vergleich: Schachcomputer schlagen menschliche Großmeister schon seit 20 Jahren und dennoch schaut sich (fast) niemand ihre klugen Schachspiele gegeneinander an – während das Schachspiel bei Menschen beliebter ist als je zuvor. Auch Kommunikation wird weiter den menschlichen Aspekt brauchen – jedenfalls dann, wenn es drauf ankommt.

KI wird uns dauerhaft begleiten

Künstliche Intelligenz ist für uns faszinierend, potenzialreich und herausfordernd. Deshalb sind wir der Überzeugung, dass die Grundlage einer Partnerschaft im KI-Zeitalter ein gemeinsames Verständnis der Technologie sein muss. Unseren Retainerkunden bieten wir deswegen ohne zusätzliche Kosten Einführungsveranstaltungen in KI-Technologie. Darüber hinaus ordnen wir im Rahmen unserer Zusammenarbeit auch immer wieder wesentliche neuer Entwicklungen in Technologie, Regulatorik und Kundenverhalten ein.

Unsere KI Angebote:

  • Entwicklung von KI-Anwendungen für die Kommunikation und für Kommunikatoren
  • Unterstützung im Umgang mit KI aus Sicht von Leadership, Sales, interner Kommunikation und Change
  • Marken- und Zielgruppenstrategien im Zeitalter von Automatisierung und synthetischen Contents
  • Foresight-Workshops und Visionsbildung
  • Beratung zu Regulatorik und Governance
  • Datenstrategien für Kommunikation

Interesse mehr über Künstliche Intelligenz in der Kommunikation zu erfahren? Dann freuen wir uns über eine Nachricht.

Sabine Richter
Founder